Gänseessen
Gänseessen

Das Gänseessen

Seit den 80ern gibt es in unserem Gasthof das Gänseessen.

Es fing an mit einer Gesellschaft die soviel Gans essen wollte,

bis sie richtig satt waren. Dieses wiederholten sie Gäste Jahr für Jahr

und erzählten es weiter.....

Als Beilagen zur ganzen gefüllten Gans gab es früher wie heute

Rotkohl und Rosenkohl, Kartoffeln, Klöße und Backobst.

 

 

Gäste an Nachbartischen staunten wie viel Gans an diesem Tisch verzehrt wurde, und

 Sie reservierten im nächsten Jahr auch ein Tisch zum Gänseessen und erzählten es weiter....

 

Über mehrere Jahre traf sich so ein fester Kundenstamm um den 11.11. 

zum Martins-Gansessen bei Wille's in Welle.

Einige Gäste wollten noch etwas Süßes hinterher und so machte Marlis Wille jedes Jahr einen anderen selbst gemachten Nachtisch.

 

Andere Gäste wünschten auch noch etwas vorweg, unsere Hochzeitssuppe war und ist bis heute sehr beliebt. Anfang der 90er Jahre probierten wir dann anstatt der Suppe, kleine Vorspeisen anzubieten,

die sehr gut angenommen wurden.

 

....und so ist das Gänsemenü zum Sattessen entstanden

 

Eines
unserer
ersten
Menüs

1990

Blattsalate mit gebratener Gänseleber
***
Gänsebraten zum Sattessen
***
Hausgemachtes Zimtparfait
mit heißen Pflaumen


 

Von 1990 bis 1996 waren Christoph (jun.) und Tanja Wille in der Lehre und in anderen Restaurants tätig.
Christoph jun., 1990-93 Lehre im Josthof Salzhausen,

                             1993-94 Landhaus Scherrer** in Hamburg,

                             1994-95 Landhaus Meinsbur in Bendesdorf,

                             1995-96 Restaurant Bareiss** in Baiersbronn/ Mitteltal

Tanja Wille    1989-92 Konditorlehre bei Scholze Lüneburg,

                         1993-94 Kochlehre im Josthof Salzhausen,

                         1994 Le Canard* in Hamburg,

                         1995 Zur Heidschnucke in Asendorf,

                         1996 Restaurant Engel in Baiersbronn/ Obertal

 

Während dieser Zeit unterhielt man sich auch schon darüber,

was man am Jahresende bei den Gänsen vorweg und hinterher machen könne.

 

Menü
von
1994
Gänseleberpralinen in Pumpernickel
auf Champagnergelee
***
Gänsebraten zum Sattessen
***
Weiß'Käs auf Himbeermark


 

Im Jahr 1997 fing dann die junge Familie Wille im Betrieb an.

Die Vor- und Nachspeise wurde aufwendiger, die Gans sollte jedoch immer im Mittelpunkt stehen.

Vor- und Nachspeise sind bei dem Menü eher ein kleiner und feiner Gruß aus der Küche.

Aber eben dieses kam bei den Gästen in Verbindung mit dem Gänsebraten zum "Sattessen" sehr gut an.

Es ist ein interessanter Mix, aus exklusiven Menü und rustikalem Sattwerden entstanden,

bei dem die Krönung die selbst gemachten Pralinen und das Gebäck von Tanja Wille ist.

 

Im Milleniumsjahr 2000 haben wir uns dann "erschrocken" alle wollten Gänseessen, und viele wollten das Menü von uns schriftlich. Wir haben uns daraufhin entschlossen unsere ersten Menükarten zu drucken.

 

Seit dem Jahr 2000 gibt es bei uns am Jahresende die fünfte Jahreszeit. Von Anfang November bis kurz vor Weihnachten gibt es jeden Abend (außer montags und mittwochs) ab 18.30 Uhr das Gänse - Menü zum Sattessen. An einigen Tagen auch mittags.

 

 

Seit 2007 ist die Gans im Netz.  www.gänseessen.de

und das Gänseessen findet nun mittags

an fast allen samstagen und sonntagen

im Novemver und Dezember statt

 

Im Jahre 2011 feierten wir 25 Jahre Gänseessen

mit einem tollen Fest auf unserem Saal.

Mit Live-Cooking, Snack-Ständen und Unterhaltung.

 

 

 

Das Menü 2011 stand im Zeichen von Kochen und Kunst,

wir haben verschiedene Künstlern beauftragt, Bilder

zum Thema Gänseessen anzufertigen (Startseite unter).

 

 

 

 

2016 ist das Gänseessen in die 30. Saison gegangen,

und wir danken allen Gästen dafür!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gänseessen